Arbeitgeber

Wissenswertes für Arbeitgeber

IDEMO unterstützt Sie professionell und persönlich bei der Personalvermittlung und bietet Ihnen einen Komplettservice aus erster Hand.

Sie sind auf der Suche nach kompetenten Mitarbeitern aus dem Ausland, um Ihr Unternehmen trotz des deutschen Fachkräftemangels wettbewerbsfähig und zukunftsgerichtet zu gestalten?

Wir vermitteln Ihnen fachlich und sprachlich qualifizierte Arbeitnehmer für ein langfristiges Arbeitsverhältnis in Deutschland. Unsere Bewerber stammen ausschließlich aus den nach Anlage II des § 29a Asylgesetz als sichere Herkunftsländer eingestuften Drittstaaten Serbien, Bosnien-Herzegowina, Mazedonien und Montenegro sowie den EU-Mitgliedsstaaten Kroatien und Slowenien.

Beim Recruiting neuer Mitarbeiter aus Drittstaaten profitieren Sie als Arbeitgeber von unseren drei Kernkompetenzen in der Personalvermittlung:

  • Die fachliche Vorauswahl geeigneter Bewerber passend für Ihren Personalbedarf.
  • Das gesicherte Sprachniveau Ihrer neuen Mitarbeiter noch vor ihrer Anreise in Deutschland.
  • Unsere persönliche Betreuung von Bewerbern und Arbeitgebern während des transparenten und flexiblen Vermittlungsprozesses.
Personalvermittlung Recruiting Rekrutierung Personal Arbeitskräfte

Sie definieren Ihren Personalbedarf – wir realisieren Ihren Plan

Um Ihnen eine optimale Bewerberauswahl anbieten zu können, erstellen wir mit Ihnen gemeinsam im Vorfeld eine detaillierte Bedarfsanalyse zur Besetzung Ihrer offenen Stelle. Haben Sie bereits konkrete Vorstellungen, arbeiten wir uns gewissenhaft in Ihr Anforderungsprofil ein. Im Anschluss ermitteln wir über klassische und moderne Rekrutierungsmethoden die geeignetsten Bewerber für Ihre Position, die Sie dann persönlich in einem Gespräch oder bei einem Interview kennenlernen können, bevor Sie Ihre Personalentscheidung treffen.

Alle unsere Bewerber verfügen mindestens über eine abgeschlossene Berufsausbildung und haben in der Regel wenigstens zwei Jahre Berufserfahrung in ihrem erlernten Fachgebiet. Dabei überprüfen wir die Ausbildungsanforderungen beispielsweise gemäß der Qualifikationsgrade der Republik Serbien. Die Ausbildung der von uns vermittelten Fachkräfte entspricht dabei den Graden 3 bis 5, bei hochqualifizierten Arbeitnehmern den Graden 6 bis 8.

Neben der fachlichen Kompetenz Ihres neuen Mitarbeiters ist eine gute sprachliche Qualifikation unerlässlich. Nicht zuletzt ist Sprache der Schlüssel zu einer gelungenen Integration, sowohl beruflich als auch privat. Deshalb überprüfen wir die Sprachkenntnisse der Bewerber noch vor Ihrem ersten Arbeitstag in Deutschland und unterstützen sie gegebenenfalls mit passenden Schulungen bei einem unserer lokalen Bildungspartner.

Durch direkte Ansprechpartner vor Ort können wir eine professionelle und individuelle Betreuung garantieren. Unsere umfassende Begleitung wird von den Bewerbern sehr geschätzt und sorgt für eine kompetente Vermittlung auf Augenhöhe. Von diesem vertrauensvollen und personalisierten Start in der Personalvermittlung profitieren sowohl die Bewerber als auch Sie als Arbeitgeber.

Rechtliche Hinweise zur Einstellung Ihrer neuen Arbeitnehmer aus Drittstaaten

Es ist selbstverständlich, dass Sie Ihren neuen, langfristigen Mitarbeiter bestmöglich in Ihr Unternehmen und das neue Arbeitsumfeld integrieren möchten. Damit dies gewährleistet wird, hat der deutsche Gesetzgeber einige Eckpunkte festgelegt, die bei der Anstellung von Arbeitnehmern aus Drittländern zwingend erfüllt sein müssen (vgl. § 39 und §40 des Aufenthaltsgesetz). 

  • Für Ihren neuen Arbeitnehmer gilt das deutsche Arbeitsrecht. Das bedeutet, er unterliegt auch der Sozialversicherungspflicht, die Sie wie bei allen Arbeitnehmern anmelden und abführen müssen.
  • Die Lohn- und Arbeitsbedingungen ausländischer Arbeitnehmer dürfen nicht ungünstiger sein als die Bedingungen vergleichbarer inländischer Arbeitnehmer.
  • Es ist ausschließlich eine Direktanstellung möglich, entweder mit einem befristeten oder unbefristeten Vertrag. Eine Arbeitnehmerüberlassung ist nicht zulässig.

Sie als Arbeitgeber müssen bestätigen, dass für den neuen Arbeitnehmer eine angemessene Unterkunft zur Verfügung steht. Darüber hinaus müssen Sie gewährleisten, dass Sie die Reisekosten des Bewerbers zum Beschäftigungsort übernehmen.

Für uns endet die Personalvermittlung jedoch nicht mit dem unterschriebenen Arbeitsvertrag, wir sind auch darüber hinaus für Sie und Ihren neuen Arbeitnehmer da und unterstützen Sie umfassend bei der Integration in Deutschland.

Dieser Rundumservice sowie unsere flexible, lösungsorientierte Arbeitsweise und die zeitnahe Besetzung offener Stellen sind es, was unsere Auftraggeber in Deutschland besonders an uns schätzen.

Unterstützung bei der Arbeitsmarktintegration

Profitieren Sie von unserer qualifizierten Begleitung über den unterschriebenen Arbeitsvertrag hinaus.

Businessman And Businesswoman Having Meeting In Office

Bei den meisten Personalvermittlungen endet der Service, wenn der neue Mitarbeiter ausgewählt ist und alle notwendigen Vertragsangelegenheiten in die Wege geleitet sind. Wir gehen mit Ihnen weiter und betreuen Sie und Ihren neuen Arbeitnehmer nicht nur vor der erfolgreichen Vermittlung, sondern auch danach.

Sobald Ihr Mitarbeiter in Deutschland eingereist ist, unterstützen wir ihn bei allen wichtigen Behördengängen. Dazu gehört die Anmeldung beim Einwohnermeldeamt des neuen Wohnortes sowie ein Besuch bei der zuständigen Ausländerbehörde. Dort wird gleich innerhalb der ersten zwei Wochen ein Termin für die Verlängerung der Aufenthaltserlaubnis vereinbart, da das erteilte Visum für die Einreise in der Regel nur bis zu sechs Monate gültig ist.

Das Visum, das Ihr Arbeitnehmer während der Einreise bei sich trägt, berechtigt unmittelbar zur Aufnahme der darin vorgesehenen Beschäftigung. Bevor es abläuft, muss eine Aufenthaltserlaubnis zum Zweck der Beschäftigung beantragt werden, weshalb ein zeitnaher Termin bei der zuständigen Ausländerbehörde wichtig ist. Über sie erhält Ihr Mitarbeiter seinen Aufenthaltstitel, wobei die bereits erteilte Zustimmung zum Visum für die Erteilung der Aufenthaltserlaubnis in der Regel fortbesteht.

Für weiterführende Hinweise zur Erteilung einer Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis ausländischer Arbeitskräfte in Deutschland haben wir Ihnen vertiefende Informationen zu Visum und Aufenthalt zusammengestellt.

Neben der Meldung beim Einwohnermeldeamt und der Verlängerung der Aufenthaltserlaubnis über die Ausländerbehörde übernehmen wir auch die Eröffnung eines Bankkontos sowie die Anmeldung Ihres neuen Mitarbeiters bei der Krankenkasse.

Nach seiner Ankunft in Deutschland stehen wir Ihrem Mitarbeiter zur Seite und vermitteln ihm alle relevanten Voraussetzungen für eine schnelle und erfolgreiche Integration.

Sie brauchen keine Zeit in administrative Angelegenheiten investieren, sondern können sich voll und ganz der Einarbeitung Ihrer neuen Arbeitskraft in Ihrem Unternehmen widmen.

Informationen zu Visum und Aufenthalt von Arbeitnehmern aus Drittstaaten

Gesetzliche Bestimmungen und Richtlinien für ausländische Mitarbeiter insbesondere aus dem Westbalkan.

Die Arbeitsaufnahme von Ausländern in Deutschland ist nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Welche Regelungen für den Aufenthalt und die Arbeitserlaubnis konkret gelten, ist dabei abhängig vom Herkunftsland des Mitarbeiters sowie seiner Qualifikation.

IDEMO vermittelt ausschließlich Arbeitnehmer aus den EU-Staaten Kroatien und Slowenien sowie aus den nach Anlage II des § 29a Asylgesetz als sichere Herkunftsländer eingestuften Drittstaaten Serbien, Bosnien und Herzegowina, Mazedonien und Montenegro.

Arbeitnehmer aus Slowenien besitzen bereits seit Mai 2011 die volle Freizügigkeit in Deutschland. Gleiches gilt für Arbeitnehmer aus Kroatien, die seit Juli 2015 uneingeschränkt in Deutschland tätig sein dürfen.

Alle Angehörigen der anderen genannten Westbalkanstaaten müssen vor der Einreise nach Deutschland ein Visum beantragen. Da IDEMO bei der Personalvermittlung ein langfristiges Arbeitsverhältnis anstrebt, benötigt der Arbeitnehmer zusätzlich zum Visum noch einen Aufenthaltstitel zur Erwerbstätigkeit, der meist zeitlich begrenzt ist. Darüber hinaus ist keine weitere Arbeitserlaubnis notwendig.

Ob der Aufenthaltstitel zur Erwerbstätigkeit vergeben wird, ist oft abhängig von den jeweiligen Qualifikationen des Arbeitnehmers. Für hochqualifizierte Arbeitskräfte gibt es die auf maximal vier Jahre beschränkte Blaue Karte EU. Nach einem regelmäßigen Aufenthalt in Deutschland von fünf Jahren ist für alle Arbeitskräfte die Antragsstellung auf einen dauerhaften Aufenthaltstitel möglich.

Haben Sie sich bei der Personalvermittlung mit IDEMO für einen Bewerber entschieden, übernehmen wir den gesamten Visumsprozess für Sie.

In der Regel dauert dieser Prozess 9-12 Monate. Bei Hochqualifizierten ist ein beschleunigter Prozess von 2-3 Monaten üblich. Die zeitlichen Angaben im Visumsprozess sind ein Richtwert und abhängig von der Deutschen Botschaft im Herkunftsland. Allerdings soll im Hinblick auf das, ab 2020 in Kraft tretende, Einwanderungsgesetz dieser Warteprozess wegfallen. Das Gesetz soll Fachkräften aus Drittstaaten ermöglichen, für sechs Monate einzureisen um in Deutschland einen Arbeitsplatz zu suchen. Fachkräfte die bereits einen unterschriebenen Arbeitsvertrag haben, dürfen dann auch ohne Visum in Deutschland arbeiten. 

Voraussetzungen für die Blaue Karte EU

Seit August 2012 gibt es die Blaue Karte EU, die Akademiker aus Drittstaaten zur Aufnahme einer Erwerbstätigkeit in Deutschland erhalten können. Die Karte entspricht einer auf höchstens vier Jahre beschränkten Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis und dient dazu, die Migration von hochqualifizierten Menschen zu erleichtern und zu fördern.

Für die Erteilung der Karte existieren konkrete Voraussetzungen:

  • Abschluss eines in Deutschland anerkannten Hochschulstudiums
  • Ein Arbeitsverhältnis oder ein verbindliches Arbeitsplatzangebot in Deutschland
  • Ein nachgewiesenes Mindestbruttogehalt von 53.600 Euro im Jahr
  • Bei sogenannten Mangelberufen, wie Mathematikern, Ingenieuren, Naturwissenschaftlern, Ärzten und IT-Fachkräften, liegt das Mindestbruttogehalt bei 41.808 Euro im Jahr

Sind alle diese Punkte erfüllt, hat der Arbeitnehmer einen Rechtsanspruch auf die Erteilung der Karte.

Personalvermittlung Bauingenieur Bauleiter Polier Bauhelfer

Inhaber der Blauen Karte EU erhalten eine unbefristete Niederlassungserlaubnis, wenn sie mehr als 33 Monate als hochqualifizierte Arbeitskraft in Deutschland beschäftigt waren, während dieser Zeit die Pflichtbeiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung nachweisen können und alle sonstigen allgemeinen Voraussetzungen zur Erteilung der Niederlassungserlaubnis vorliegen.

Verfügt der Arbeitnehmer über Deutschkenntnisse auf dem Niveau B1, kann die Niederlassungserlaubnis auch schon nach 21 Monaten erteilt werden. Familienangehörige von Inhabern der Blauen Karte EU dürfen ebenfalls uneingeschränkt in Deutschland arbeiten.

Weitere Informationen zur Blauen Karte EU erhalten Sie beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge.

Voraussetzungen für eine Arbeitserlaubnis mit Berufsausbildung

Arbeitnehmer mit einer nicht-akademischen Berufsausbildung können ebenfalls eine Aufenthaltserlaubnis zur Ausübung ihres Berufes in Deutschland erhalten. Der Aufenthaltstitel ist dabei für den Zweck der unselbständigen Beschäftigung befristet.

Um einen solchen Aufenthaltstitel in Deutschland zu erlangen, sind bestimmte Voraussetzungen erforderlich:

  • Ein Arbeitsverhältnis oder ein verbindliches Arbeitsplatzangebot in Deutschland
  • Eine abgeschlossene, anerkannte Berufsausbildung, die einem deutschen Abschluss gleichwertig ist
  • Aufführung des erlernten Berufs auf der sogenannten Positivliste der Bundesagentur für Arbeit, in der Berufe gelistet werden, bei denen in Deutschland Fachkräftemangel besteht

Die zuständige Ausländerbehörde prüft, ob alle allgemeinen ausländerrechtlichen Voraussetzungen erfüllt sind und die wirtschaftlichen und arbeitsmarktpolitischen Interessen Deutschlands berücksichtigt werden, und holt anschließend auch, falls erforderlich, die Zustimmung zur Berufsausübung der Bundesagentur für Arbeit ein.

Für tiefergehende Informationen ist die vollständige Verordnung über die Beschäftigung von Ausländerinnen und Ausländern frei im Netz für Sie verfügbar.

Wir stellen bei unseren Bewerbern sicher, dass ihre Berufsbildung im Rahmen einer Ausbildung oder eines Hochschulabschlusses entsprechend den Anforderungen einer Arbeitserlaubnis in Deutschland anerkannt ist. Weitere Hinweise zur Anerkennung von Berufen erfahren Sie auch auf unserer Website.

Informationen zur Anerkennung von Berufen ausländischer Fachkräfte

Gesetzliche Bestimmungen und Richtlinien zur Anerkennung von Ausbildungen und Abschlüssen in Deutschland.

Um in Deutschland einen Aufenthaltstitel mit Arbeitserlaubnis zu erhalten, ist abhängig vom jeweiligen Beruf die Anerkennung der Berufsausbildung oder des Hochschulabschlusses Ihres ausländischen Arbeitnehmers Voraussetzung. Bei einem positiven Anerkennungsverfahren wird damit bestätigt, dass es sich um einen in Deutschland gleichwertigen Berufsabschluss handelt. Das Verfahren kann bereits beauftragt und durchgeführt werden, noch bevor der Bewerber nach Deutschland einreist.

Bei der Anerkennung von Berufen ausländischer Fachkräfte wird zwischen reglementierten und nicht reglementierten Berufen unterschieden.

Hinweise zu nicht reglementierten Berufen

Nicht reglementierte Berufe können ohne Anerkennung ausgeübt werden. Das bedeutet es ist erlaubt, dass der Bewerber ohne ein Anerkennungsverfahren direkt in seinem Beruf tätig wird und allein Sie als Arbeitgeber entscheiden, ob seine Qualifikationen ausreichend sind.

Alle Berufe, die in Deutschland über eine duale Berufsausbildung erlernt werden, gelten als nicht reglementierte Berufe. Unter Umständen kann es für den Bewerber dennoch nützlich sein, die Anerkennung seines Berufs zu beantragen, um seine Chancen und seine Wahrnehmung auf dem deutschen Arbeitsmarkt zu erhöhen.

Hinweise zu reglementierten Berufen

Mit reglementierten Berufen sind solche Tätigkeiten gemeint, die durch Rechts- oder Verwaltungsvorschriften an bestimmte Qualifikationen gebunden sind. Ohne eine Anerkennung seines Berufs darf Ihr ausländischer Mitarbeiter in Deutschland nicht tätig werden. Dies betrifft beispielsweise unter anderem Krankenpfleger, Ärzte, Lehrer und Ingenieure. Eine vollständige Liste aller Berufe finden Sie in der EU Datenbank für reglementierte Berufe.

Während des Anerkennungsverfahrens werden die Kompetenzen des Bewerbers detailliert beurteilt. Es wird geprüft, welche Tätigkeiten er mit seinem Beruf in dem Land ausüben darf, in dem er ihn erlernt hat, wie die Ausbildung im Bildungssystem dieses Landes eingeordnet wird und wie sie sich inhaltlich gestaltet.

Nach erfolgtem Anerkennungsverfahren kann der Beruf des Bewerbers vollständig anerkannt, teilweise anerkannt oder auch nicht anerkannt werden. Bei einer teilweisen Anerkennung ist es möglich, fehlende Ausbildungsinhalte in Deutschland nachzuholen.

Als Ausnahme hiervon existiert innerhalb der EU die Regelung der automatischen Anerkennung von sieben Berufsgruppen. Diese ist ohne eine individuelle Prüfung möglich, da sich die Mitglieds- und Vertragsstaaten auf konkrete Mindestanforderungen bei der Berufsbildung geeinigt haben. Die automatische Anerkennung innerhalb der EU betrifft Apotheker, Architekten, Ärzte, Hebammen, Krankenschwester und Krankenpfleger, Tierärzte und Zahnärzte. Die automatische Anerkennung in diesen Berufen betrifft auch die EU- Mitgliedsstaaten Kroatien und Slowenien im Westbalkan, aus denen IDEMO ebenfalls Fach- und Hilfskräfte vermittelt.

Ausführliche Informationen zur Anerkennung von Berufen finden Sie auch auf der Website https://www.anerkennung-in-deutschland.de sowie unter https://anabin.kmk.org.

Sie haben eine Frage? Wir antworten gerne direkt!

Kontakt